Blogger, Vlogging und die Online Kommentare der Gegenwart

Zwischen Journalismus, dem Leitartikel und Kommentar auf der einen und dem Tagebucheintrag auf der anderen Seite befindlich steht Blogging als eine beliebte, überall auf der Welt verbreitete Kommunikationsform auch in Deutschland für viele Leute ganz oben. Der unkomplizierte Austausch, die Stellungnahme zu beliebigen Themen ist populär und immer mehr Menschen im Lande geben ihren Senf dazu, wenn es um Mode, Politik oder Kultur geht und diesen Blogs wiederum folgen ebenso viele Interessierte.

Und ganz logisch finden sich regelrechte Stars und Berühmtheiten mit vielen tausend Followern, wobei seit einigen Jahren auch gleich noch das Vlogging große Erfolge feiert. In der Summe also eine spannende Entwicklung und es lohnt sich, die besonders bekannten und weit verbreiteten Blogs wie Vlogs einmal genauer anzuschauen. Wo lesen und schauen die Deutschen besonders gerne zu, welche Tipps und Tricks für welche Themen werden bedient und ist ein Blog oder eben auch Vlog eigentlich für alle Leute ein Muss? Wie steht es um die Verbreitung von Inhalten, ist das lohnenswert oder meistens nur Klamauk?

Deutsche lieben Video Plattformen

Vlogs sind Einträge auf Video Basis. Hier finden die Follower und Zuschauer in der Regel jede Menge nützlicher oder weniger hilfreicher Hinweise zu allen möglichen Dingen und das Ganze wird entsprechend visuell wie auch akustisch aufbereitet. Die dazugehörigen Videos werden in Deutschland meistens über Youtube und andere Angebote verbreitet und oft genug sind es Millionen von Klicks, die solches Vlogging erfolgreich machen. Offensichtlich ist es die Mischung aus schneller Verbreitung, Anschaulichkeit und nachhaltiger Botschaft eine populäre Angebotspalette, die den Deutschen in manchen Fällen weit mehr gilt als beispielsweise die Videotapes der etablierten, klassischen Medien.

So sind zum Beispiel das Fernsehen und Radio und sind die Tageszeitungen wie auch die Magazine seit Jahren in der Auflage rückläufig und dafür trägt Vlogging zweifellos einen großen Anteil. Die Informationen sind im Nu ins Netz gestellt und gleich den Abonnenten beim Pay TV, wenn auch im Internet ohne Gebühr, werden die Zuschauer des Vlogs über die neusten Entwicklungen in der betreffenden Thematik bedient. Schöne neue Informationswelt also?

Blogs: Ein weites Feld

Dem Vlogging geht voraus und natürlich ist es aufgrund der simpleren Verbreitungsweise auch noch mal ein Stück weit mehr verbreitet – das Blogging als Form des Schreibens von Kommentaren, Hinweisen, Erklärungen und Statements. Heute finden sich dazu unzählige Seiten und Angebote und prinzipiell kann jeder sich auch äußern online, der das Bedürfnis dazu hat. Ein Blog ist schnell verfasst, das Spektrum nahezu unendlich und oft genug lesen die Einträge mehr Menschen als das bei einer der üblichen Tageszeitungen der Fall ist! Wie weit ist dabei mit dem Gehalt und der Wahrheit bestellt ist, sey dahingestellt, aber gerade ein erfolgreicher Mode Blog kann mit Aktualität und Flexibilität aufwarten, das ist den klassischen Medien nicht ganz so direkt beschieden.

Fake News oder persönliche Stellungnahme?

Am Ende bleibt die Frage nach der Positionierung. Ein Blog und auch das Vlogging sind in der Regel nicht sonderlich aufwendig recherchierte Fakten, sondern persönliche Statements und die Grenzen zu den Fake News sind sicher fließend. Gerade politische Debatten erfordern jedoch eine genaue Analyse und zweifellos haben Blogs heute die Macht, Entwicklungen anzustoßen und Denkmuster zu verändern. Ein wenig Vorsicht ist deshalb immer auch angebracht beim Verfolgen der Vlog Inhalten und Blog Ausführungen in Deutschland, schließlich ist Desinformation kein sonderlich attraktiver