Wie Reichtum hilft im online Business zu überleben

Verfasst von Jörg Uhrzeit 14:11 . Abgelegt in philosophieren

Die Teilnahme am heutigen Webmaster Friday bietet mir die Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Eine mir bekannte Schwäche meiner Artikel sind die Überschriften. Also habe ich die Chance genutzt und den Linkbait Generator ausprobiert, den Christian in einem seiner spannenden Artikel vor ein paar Tagen vorgestellt hat. Das Ergebnis ist über diesem Artikel zu “bestaunen”. Leicht schwachsinnig, aber gar nicht so schlecht, oder?

Das eigentliche Thema des WF “Auf Bits gebaut – die Zukunft im Web” wird damit auch nicht so übel eingeleitet.

Wobei man zugeben muss, dass die einleitende Passage zur Beschreibung des Themas hier wesentlich besser geeignet ist:

Das Thema dieser Woche lautet: “Auf Bits gebaut – die Zukunft im Web?” Gemeint ist damit, ob man sich vorstellen kann, seine kompletten Lebenseinkünfte mit dem Internet zu bestreiten. Für einige trifft das vielleicht schon zu, andere streben das eventuell an. Ob als Affiliate, mit vielen Adsense-Websites oder Banner-Direktvermarktung in einem starken Blog, es gibt theoretisch viele Wege, wie man im Internet Geld verdienen kann. Theoretisch.

Kann man seine Brötchen im Internet verdienen?

Von mir ein klares “Ja”! Dabei ist sicherlich zu unterscheiden, ob man seine Taler als Angestellter eines wie auch immer thematisch gearteten Onliners verdient, oder ob man als Selbständiger etwas auf die Beine stellt. Gerade das Netz bietet natürlich auch die Möglichkeit, beide Varianten zu mischen.

Schwierig ist dabei natürlich, dem eigentlichen Brötchengeber klar zu machen, dass man nicht in seinen Gewässern wildert und er sich trotz des selbstständigen Nebenerwerbs darauf verlassen kann, auf 100% der Arbeitskraft des nebenberuflich tätigen Angestellten zugreifen zu können – er bezahlt ja schließlich dafür.

Lohn der erfolgreich abgelaufen Überzeugungsarbeit ist die Tatsache einer finanziellen Absicherung, falls die eigene Idee grandios scheitert. Nachteil ist vielleicht, dass das letzte Quäntchen Erfolgsdruck fehlt, das einem ansonsten vielleicht zu Durchbruch fehlt.

Wie kann man sein Geld mit dem Internet verdienen?

Vermutlich werden die Leser dieses Artikels alle möglichen Spielarten kennen. Ob als Webdesigner, Programmierer, Affiliate, Internethändler oder was auch immer, spielt meiner Meinung nach keine ganz so große Rolle.

Entscheidend dabei ist, dass man die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzt (lieber ein wenig tiefstapeln, als zu sehr von den eigenen Fähigkeiten überzeugt sein), um die Risiken weiß und sich für die eigene Idee so richtig, richtig begeistert … und das nicht nur eine Woche lang, sondern monate- eher jahrelang.

Welche Fähigkeiten / Grundeinstellungen sollte man mitbringen?

Davon gibt es jede Menge, die ich aber nur mal ganz allgemein anreißen möchte.

Man sollte sich auf jede Menge Arbeit einstellen. Niemandem, der im Internet ein erfolgreiches Business aufgebaut hat, ist mal so nebenher eine grandiose Geschäftsidee eingefallen, die er dann im Vorbeigehen umgesetzt und zum Erfolg geführt hat. Ist vielleicht schon vorgekommen … es haben aber auch schon Leute einfach so im Lotto gewonnen. Die Erfolgsaussichten sind wahrscheinlich ähnlich.

Umso amüsanter finde ich diese ganzen “in 5 Minuten zum Internetmillionär – Seiten”. Was für ein Schwachsinn!

Im Internet geht es selten “ratzfatz”. Auch wenn das immer wieder von irgendwelchen windigen  Typen vorgegaukelt wird. Es dauert, bis die Marketingaktivitäten greifen. Es dauert, bis man genug Vertrauen gewonnen hat, um irgendwelche Kunden von sich zu überzeugen. Es dauert, bis man die Idee auf Erfolg getrimmt hat. Im Endeffekt ist der Erfolg das Ergebnis einer unendlichen Pusselei … die auch nie endet.

Leidenschaft und Leidensfähigkeit sind wichtige Voraussetzungen. Sie helfen dem angehenden Internet-Unternehmer bei der Bewältigung von garantiert auftretenden Krisen und treiben ihn voran. Sie helfen dabei, dass man mit dem notwendigen Biss an der Sache bleibt und immer gewillt ist, Neues zu lernen und in Fehlschlägen Optimierungspotenzial zu finden.

Will man tatsächlich im Web Geld verdienen, sollte man einige Fähigkeiten mitbringen, an die man im ersten Moment nicht denkt, wenn man Online Business hört. Webdesigner, Programmierer, Controller, Buchhalter, Texter, Marketer, Grafiker, Serveradmin … alle haben Fähigkeiten, von denen man entweder einen Teil mitbringt, bereit ist sie zu erlernen, oder die man sich frühzeitig extern besorgt.

Soll jetzt auch nicht bedeuten, dass jeder Onliner die perfekte eierlegende Wollmilchsau ist, aber in Ansätzen sollte man schon Bescheid wissen. Vielleicht reicht es auch im ersten Schritt zu wissen, womit man es so zu tun bekommt.

Macht man sich abhängig?

Jau! Von Kunden, Interessenten, Sponsoren, Geldgebern und natürlich verschiedensten Mechanismen im Internet. Dazu gehören zweifelsohne die Suchmaschinen.

Google ist der “Lude”, für den man anschaffen geht. Die Währung ist Content. Kein Content, kein Erfolg.

Es geht sogar noch weiter. Google ist auch die “Braut”, um die man permanent werben muss. Man ist gezwungen, den Content so aufzuhübschen, dass er der Braut auch gefällt und Sie das Angebot akzeptiert … und die einen dann auch hoffentlich lieb hat und in Form von guten Suchmaschinenergebnissen belohnt.

Und wehe man haut daneben und wird beim Schummeln erwischt, dann ist es erst einmal aus mit der jungen Liebe und es wird schwer, von potenziellen Interessenten für das eigene Angebot überhaupt wahrgenommen zu werden. Zu allem Elend gibt es noch eine unüberschaubare Anzahl von Nebenbuhlern, die Ihre Angebote viel hübscher und interessanter gestalten …

Aber ehrlich gesagt, ist das im offline Business anders? Wer nicht wirbt, der stirbt und wer sein Angebot in irgendeiner finsteren Nebengasse anbietet, kann den Tag damit verbringen den Fliegen beim Sterben zuzusehen.

Macht man sich im Übrigen nicht auch von seinem Arbeitgeber abhängig, der einem das Gehalt zahlt … ?

Fazit

Noch einmal. Trotz allem bin ich der festen Überzeugung, dass man im Internet sein Geld verdienen kann. Reich werden? Der Reichtum kommt, oder er kommt nicht. Dabei spielen neben harter Arbeit auch unbeeinflussbare Zufälle eine große Rolle.

Man sollte nicht mit diesem Ziel starten. Eher bin ich der Meinung, dass man an dem was man tut, einen Riesenspaß haben muss. Dass es das Ziel sein muss, von dem, was man im Internet anbietet leben zu können. Gelingt es diese Stufe zu erreichen, kommt bei der entsprechenden Leidenschaft der Rest von selbst.

Ich vermute auch, dass die Menschen, die nur durch eigene Arbeit reich geworden sind, dieses Ziel zu Anfang überhaupt nicht verfolgt haben. Irgendwann konnten sie sich dagegen einfach nicht mehr wehren … los Reichtum .. du kannst jetzt kommen … ich bin ebenfalls wehrlos ;-).

Tags:

Joerg Reintjes Hier schreibt Jörg Reintjes. Mensch, Internet-, ecommerce-, open Source-, Software-, Gadget-Fan. Neues-Ausprobierer. Familie, Neues lernen, Fitness und Currywurst - Daumen hoch! Sommerzeit, Gemüsesuppe, Benzinpreise, Opportunisten - Daumen runter! Als Blogger freue mich natürlich über jeden Kommentar. Um nichts zu verpassen, folge mir einfach per RSS-Feed, Twitter oder auf Facebook.

Kommentare (3)

  • Gut philosophiert und eine kreative Überschrift gefunden…wenn auch nicht ganz so passend, wie ich finde =). Aber dem Inhalt kann ich so ziemlich 1 zu 1 zustimmen…jeder “Über-Nacht-Erfolg” hat Jahre der Arbeit und der Vorbereitung in Anspruch genommen ;). Find es auch sehr gut, mal auf die Eigenschaften einzugehen, die einfach dazu gehören…wer kein richtiges Interesse für die Tätigkeit hat oder nicht durchhält, der hat keine Chance…außer es handelt sich um sehr talentierte SEOs/Programmierer, die mit minimalem Risiko den Google Algo nach Herzenslust gamen können hehe

    • Jörg
      19. Juli 2012 um 13:36 |

      Herzlichen Dank für die Blumen … und Überschrift ist wirklich grenzwertig ;-).

      … und wieder habe ich über einen Kommentar ein spannendes Blog für meinen Feed-Reader gefunden :-).

  • 22. März 2013 um 21:10 |

    Grundsätzlich sollte man nie dem Geld hinterher laufen, sondern dem Erfolg – das Geld kommt dann von ganz alleine. Selbstverständlich kann man vom Onlinebusiness leben – auch gut leben. Man muss aber einen guten Job machen – und vor allem durchhalten – und hier scheitern die meisten.

kommentieren

... oder die Kommentare zu diesem Artikel per RSS Feed verfolgen.

Blogroll – zufällige Auswahl